Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
© George Karandaze

10. NOVEMBER  |  20:00 UHR  | Beka Adamaschwili bei STADT LAND BUCH: »Bestseller«

www.literaturhaus-berlin.de |  Literaturhaus Berlin  |  Fasanenstr.23, 10719 Berlin-Charlottenburg

Der georgische Autor Beka Adamaschwili liest zusammen mit der Übersetzerin Sybilla Heinze aus seinem Roman »Bestseller« (Voland & Quist).

»Ich kenne wenige Leute, die gern Vorworte lesen. Und noch viel weniger, die gern welche schreiben. Wahrscheinlich deshalb, weil sie so sinnlos lang sind wie die Nacht des einundzwanzigsten Dezember, so obligatorisch wie gegenseitige Komplimente bei Banketten und so langweilig wie das mitternächtliche Fernsehprogramm.« Mit diesen Sätzen beginnt Beka Adamaschwili seinen Roman »Bestseller«, um wenige Seiten später mitzuteilen, das Buch sei »mühelos in sechstausenddreihundertfünfundzwanzig Atemzügen durchzulesen«.

www.voland-quist.de  |  

Zum Buch: Pierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer. Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante, Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs, sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet und verschlüsselt, wie er sie nur aus seinen eigenen Romanen kennt. Eine irrwitzige Reise beginnt.

Zum Autor: Beka Adamaschwili, 1990 in Tiflis geboren und dort auch als Mitarbeiter einer Werbeagentur lebend, veröffentlichte den Roman »Bestseller« im Jahre 2014; das Buch wurde in Georgien tatsächlich zum Bestseller.  |  Eintritt: 5,- / 3,- €  



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©Blaue Berge

1. OKTOBER  BIS  19.  OKTOBER   |  GEORGISCHES  KINO  AUS  DER  SAMMLUNG  DES  ARSENAL  IM KINO ARSENAL BERLIN 

www.arsenal-berlin.de   |  Adresse:  Kino Arsenal 1 & 2 | Potsdamer Straße 2 | 10785 Berlin  

Eine Filmreihe des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. im Rahmen der Feierlichkeiten zum Deutsch-Georgischen Freundschaftsjahr 2017, in Kooperation mit dem Georgian National Film Center und mit Unterstützung durch das Ministry of Culture and Monument Protection of Georgia. 

Mit dem georgischen Filmschaffen verbindet das Arsenal seit langem eine enge und besondere Beziehung. Seit Erika und Ulrich Gregor, die Gründer und langjährigen Leiter des Arsenal, in den 70er Jahren bei Besuchen in Moskau Filme aus Georgien sehen konnten, fanden georgische Filme regelmäßig Eingang in das Programm des Arsenal und des Forums. Das fortwährende Interesse am georgischen Kino führte dazu, dass das Arsenal heute mit rund 130 Kopien nach dem staatlichen russischen Filmarchiv Gosfilmofond die zweitgrößte Sammlung georgischer Filme außerhalb Georgiens besitzt und so einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung der georgischen Filmgeschichte leistet.  

Bereits innerhalb der sowjetischen Filmproduktion traten die in der georgischen Republik gedrehten Filme durch ihre Eigenwilligkeit und fantastische Fabulierfreude hervor. Sie zeichnen sich durch satirischen Scharfblick und poetische Bildsprache, Erfindungsreichtum und oft surrealen Humor aus. Das georgische Kino ist der künstlerischen Tradition des Landes verbunden und doch gegenwartsnah und genau in der Beobachtung.

 



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©Budrugana

9.   O K T O B E R     » The Four Seasons of the Year «    |  19 : 00 UHR  |  ab  4 Jahren   | 10.  O K T O B E R      » Isn’t this a Lovely Day «     |   19 : 00 UHR   |  ab 10 Jahren  |  11.   O K T O B E R    » Isn’t this a Lovely Day «     |  19 : 00 UHR   |  ab 10 Jahren  | 11.   O K T O B E R   Budrugana Gagra - georgisches Handschattentheater WORKSHOP  |  11:00 UHR   |  Die Aufführung "The Four Seasons of the Year"  handelt von den Abenteuern eines Bärenjungen, Freundschaft und georischen Traditionen, wobei sich sowohl Kinder als auch Erwachsene in den Hauptcharakter reinfühlen können.  |  "Isn´t This A Lovely Day" erzählt eine Geschichte über die Kindheit, Liebe, Trennung, den Tod und wie man ihn besiegt.   |  Das georgische Hand-Schattentheater „Budrugana“ ist eines der wenigen auf der Welt, wo die Darsteller mit ihren bloßen Händen ohne Hilfsmittel arbeiten. Handschattentheater "Budrugana" wurde 1982 in Tbilisi gegründet. Autor der Idee ist georgischer Regisseur - Gela Kandelaki.  Die Idee war, ein Puppentheater zu kreieren und für die Kinder in den Regionen Georgiens zu spielen. Die erste Darstellergruppe setzte sich aus Jugendlichen mit unterschiedlichem Beruf zusammen. In den achtziger Jahren war der Kauf der Puppen wegen mangelnder Finanzierung fast nicht möglich. Auf Ratschlag des Puppenspielers Karlo Sulakauri begannen die Schauspieler mit Handschatten zu üben. Die erste Premiere fand am 27. Mai 1991 in Paris statt.

 



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©kulturgeorgien

29.  S E P T E M B E R    |    1 9   :  0  0    U H R   |   L E S U N G E N   M I T   D A T O   B A R B A K A D S E   U N D     S T E F F I   C H O T I W A R I   -  J Ü N G E R

 www.cafeJ.de  |  Adresse:  CafeJ  Torstraße 168 - neben St. Adalbert   10115 Berlin Um Antwort wird gebeten   Tel. 030 28098523

Lesungen mit Dato Barbakadse und  Steffi Chotiwari - Jünger  In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung   Sonnenhaus und dem Pop Verlag Ludwigsburg www.wp.pop-verlag.com  

Hier finden Sie  die Bücher von Dato Barbakadse 

Dato Barbakadse, geboren 1966 in Tbilissi. Schriftsteller, Essayist und Übersetzer, Magister der Philosophie. Von 1991 bis 2001 Lehraufträge an den verschiedenen Hochschulen in Tbilissi, Gründung und Leitung mehrerer georgischsprachiger Literatur-Zeitschriften. 2002-2005 lebte er als freier Schriftsteller in Deutschland, nebenbei Studium der Philosophie, Soziologie und Alten Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Seit 2007 ist er Mitglied der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge, seit 2014 Mitglied des österreichischen P.E.N. Zahlreiche Texte von Dato Barbakadse sind ins Deutsche, Englische, Französische und Russische übersetzt worden. Er selber übersetzt deutschsprachige Lyrik ins Georgische. Seine Übersetzungen von Hans Arp, Georg Trakl, Paul Celan, H. M. Enzensberger, Ernst Meister, Günter Eich und anderen Autoren sind in einzelnen Bänden publiziert. 2005 gründete er das Buchreiheprojekt Österreichische Lyrik des 20. Jahrhunderts (in dreißig Bänden) in Tbilissi. Er hat mehrere Preise und Stipendien für seine literarische und übersetzerische Tätigkeit erhalten, die über zwanzig Buchveröffent-lichungen und zahlreiche Beiträge in diversen literarischen Zeitschriften und Anthologien umfaßt. Dato Barbakadse lebt und arbeitet in Tbilissi.



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©kulturgeorgien

23.   S E P T E M B E R    |    2 0   :  3  0    U H R   |   L E S U N G E N   M I T   J U N O N A   G U R U L I   U N D   M A R I A   S T E P A N O V A

www.ausland-berlin.de  |   Adresse:  Auslandsprachen  |  Lychener Str. 60, 10437 Berlin

auslandSPRACHEN  |  Lesung und Gespräch mit Junona Guruli (Georgien/Deutschland) und Maria Stepanova (Russland/Europa). Moderiert von Olga Radetzkaja.  |  Das ausland eröffnet sein literarisches Herbstprogram mit der nächsten Veranstaltung der Reihe "auslandSPRACHEN“ fort, die die Werke mehrsprachiger Autorinnen in den Mittelpunkt stellt. Die Aufmerksamkeit richtet sich diesmal wieder auf Autorinnen mit Bezugspunkt Osteuropa. Die Veranstaltung ist gleichzeitig auch die Fortsetzung der Reihe "Berlins literarische Diasporas" und wird durch die freundliche Unterstützung des "Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur" ermöglicht.

Moderation:  Olga Radetzkaja  |  Olga Radetzkaja hat Slawistik und Komparatistik studiert. Sie übersetzt aus dem Russischen; zu ihren Autoren gehören unter anderem Lew Tolstoi, Julius Margolin, Olga Slawnikowa und Viktor Schklowskij. Sie ist Co-Autorin des Dokumentarfilms Spurwechsel. Ein Film vom Übersetzen (2003) und arbeitet seit 2008 als Redakteurin bei der Zeitschrift OSTEUROPA.  Die Veranstaltung wird simultan übersetzt.

Eintritt: 5 EUR  |  Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Pankow von Berlin - Amt für Weiterbildung und Kultur - FB Kunst und Kultur



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©acud studio

21.  S E P T E M B E R  |  20:30  U H R  |  K Ö N I G R E I C H   D E R   F R Ö S C H E  |  A C U D   S T U D I O // S C R E E N I N G

 www.acudmachtneu.de  | Adresse:  ACUD I Veteranenstraße 21  |  10119 Berlin

Georgiens Hauptstadt Tbilisi ein Schachbrett für die verborgenen Eliten oder ein Reich der Frösche? Mit einer ironischen Symbolik, einem ganz eigenen Humor und einem bitteren Ernst, können Videokünstler aus Georgien Ihnen viel über ihr Land erzählen.

Aleksi Soselia, Ana Chaduneli und Dilla sind Teil der Georgian Video Art Plattform, einer Ausstellung und eines offenen Archivs für zeitgenössische Videokunst aus Georgien. Die drei Künstler, die alle in der dynamischen Kulturszene Georgiens aktiv sind, präsentieren eine Auswahl von eigenen und anderen Werken aus dem laufenden Videoarchiv, das selten außerhalb Georgiens gezeigt wird.

Mit Werken Ana Chaduneli, Dilla, Mamuka Japharidze, Gegi Khaburzania, Aleksi Soselia, Wato Tsereteli a.o.

Im Gespräch mit Sophie Jung

Präsentiert von Berlin Art Prize und Center for Contemporary Art Tbilisi  |  Sprache Englisch  |  Dauer: ca. 1,5 stunden



Georgien, Kharatischwili, Nino, Literatur, Buch, Dussmann, Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur
©Institute for Sound

 21.   S E P T E M B E R     |     1 8    :   3 0     U H R     |     »    დე / De - S O U N D S   O F  G E O R G I A « 

www.silent-green.net  |   Adresse:  silent green Kulturquartier  |  Gerichtstraße 35, 13347 Berlin   |  Eintritt  10,00 € + 1,25 € 

Ticketinformationen: www.residentadvisor.net

Intergalactic Research Institute for Sound präsentiert დე/DE, eine Compilation verschiedener Künstler, die georgische elektronische und ambiente Musik repräsentieren. დე/DE bringt die Künstler mit unterschiedlichem Hintergrund zusammen um die dynamischen Einflüsse innerhalb der georgischen Szene zu präsentieren. Tiflis bekommt momentan weltweite Anerkennung wegen seiner boomenden Club-Szene, dieses Projekt möchte aber zeigen was außerhalb des Club-Kontextes geschieht.

Nathalie Beridze die seit 2004 weltweit auftritt, gilt als erste weibliche elektronische Musik-Künstlerin in Georgien. Rezo Glonti hat sein Studio im Rumpf seines Bootes gebaut und Zesknel ist Resident des renommierten Bassiani Club, MYI und Severiane wurden dank Myspace, Soundcloud und Mundpropaganda entdeckt. Allen diesen Talenten gelingt auf eigener Art und Weise დე/DE mit ihren melancholischen und dunklen Cuts zu präsentieren.  Tracklist:  A1 Rezo Glonti – Mentors  |  A2 MYI – And they Lost  | A3 Irakli – Forgotten Melodien |  B1 Natalie Beridze TBA – Waves Future  |  B2 Zesknel – კი. სორა. ტორი.  |  B3 Severiane – Untitled 4144



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©Levan Lagidze

12.   S E P T E M B E R   |   1 9  -   2 1   U H R   | A U S S T E L L U N G     L E V A N   L A G I D Z E     |     B A C H   E X C E R C I S E S   |    

www.gh36.de   |  Adresse:  Grosse Hamburger Strasse 36, 10115, Berlin  

The GH 36 Gallery is delighted to invite you to the opening of the Exhibition  on September 12, 2017, 19-21 pm. 

Exhibition duration 12- 22 September, 2017. Curated by Dr. Lily Fürstenow. ARE/Artistic Research Encounters.

Levan Lagidze Biography:  1958 – born in Tbilisi, Georgia  |  1981 – graduated from the State Academy of Fine Arts in Tbilisi  |  1983-1987 – director of the Artists' House "creative fine art studio" in Tbilisi  |  1986-1989 – chairman of Georgia's Young Artists' Union  |  2011-present – owner of the “Lagidze Gallery” Tbilisi, Georgia 



Georgien, Kharatischwili, Nino, Literatur, Buch, Dussmann, Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur
©frankfurter-verlagsanstalt

8.  S E P T E M B E R     |     1 9    :   0 0     U H R     |   B U C H V O R S T E L L U N  G    »     D A S   A C H T E   L E B E N   ( F Ü R   B R I L K A )     «   |   N I N O   H A R A T I S C H W I L I 

www.kulturkaufhaus.de   |  Dussmann das KulturKaufhaus  |  Friedrichstr. 90, 10117 Berlin   |  Eintritt frei

»  Das achte Leben: Für Brilka «   bei   www.amazon.de

1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Opus über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz. www.frankfurter-verlagsanstalt.de   |  Nino Haratischwilis Roman "Das achte Leben (Für Brilka) ist 2014 über die Literaturwelt gekommen wie ein Naturereignis: ein Familienepos, das sich durch sechs Generationen einer georgischen Familie bewegt und das pralle 20. Jahrhundert mit all seinen Umbrüchen und Dramen, Katastrophen und Wundern erzählt. Anlässlich der Taschenbuchausgabe des knapp 1.300 Seiten umfassenden Romans begrüßen wir Nino Haratischwili zu einer Lesung.  © Danny Merz Sollsuchstelle 



Georgien, musik, oper, La Traviata, berlin, Literatur, Buch, Dussmann, Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur
©archiwiz

29.  S E P T E M B E R  I   19:30 U H R  |  G I U S E P P E   V E R D I   I   L A   T R A V I A T A   I   G E O R G I S C H E   S O P R A N I S T I N   S A L O M E   J I C I A 

www.deutscheoperberlin.de  | Deutsche Oper Berlin |  Bismarckstraße 35  | 10627 Berlin-Charlottenburg

Die georgische Sopranistin Salome Jicia singt die Titelpartie der Violetta Valéry. Ihr Bühnen-Debüt gab sie als Rosina in Mozarts LA FINTA SEMPLICE in einer Produktion des Concorso Aslico Per Giovani Cantanti Lirici 2013 sowie als Aspasia in Mozarts MITRIDATE, RE DI PONTO an der Staatsoper Tiflis. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, darunter der Erste Preis des International Music Festival of Turkey (2012), der Lado Ataneli International Singing Competition, der Preis für die beste Mozart-Interpretation beim Francisco Viñas International Singing Contest (2015) und jüngst der Erste Preis und der Maria-Fołtyn-Preis für die beste Darbietung eines Werkes von Stanisław Moniuszko im Rahmen des International Stanisław Moniuszko Vocal Competition in Polen (2016). Meisterklassen besuchte sie u. a. bei Renata Scotto und Alberto Zedda.




GEORGISCHES  KULTURZENTRUM  BERLIN    |   10623 BERLIN    |  TEL :   + 49  (0) 30  250  19 415   |  info@kulturgeorgien.com    www.kulturgeorgien.com    Eka  Sharashidze   &   Nino  Gelashvili