©archiwiz
©archiwiz

22.  OKTOBER  I  19 : 00  |  ANA NANUASHVILI  UND BESSO NAMCHEVADZE |  Eurythmeum Stuttgart | Zur Uhlandshöhe 8  | 70188  STUTTGART 

 www.eurythmeumstuttgart.de  | Telefon: 07 11 / 2 36 42 30 | Fax: 2 36 43 35 | info@eurythmeumstuttgart.de

Kammermusikabend von der Klassik bis zur Moderne u. a. mit Ana Nanuashvili und Besso Namchevadze  Eurythmeum 

Ana Nanuashvili wurde in Tiflis (Georgien) in einer musikalischen Familie geboren. Bereits mit 5 begann sie ihre musikalische Ausbildung. Sie studierte Klavier an dem Staatlichen Konservatorium in Tiflis. Im Jahr 2000 war sie Preisträgerin des internationalen Klavierwettbewerbs für Junge Pianisten in Ettlingen und trat seither mehrfach in Deutschland auf. Durch ein Stipendium des georgischen Präsindenten E. Schewardnadze studierte sie in der Klasse von Prof. André B. Marchand Künstlerische Ausbildung Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und Master Klavier bei Prof. Florian Wiek mit dem Schwerpunkt Kammermusik. Zwischen 2002 und 2008 bekam sie mehrere Stipendien, u. a. vom DAAD und von der Gesellschaft der Freunde der Musikhochschule Stuttgart. Im Jahr 201 0 bekam sie den 2. Preis beim Carl-Wendling- Wettbewerb für Kammermusik. Sie gab Konzerte mit dem Staatlichen Sinfonie-Orchester Tiflis, außerdem führten sie Solo- und Kammermusikkonzerte in die USA, Griechenland, Italien, Moldawien sowie nach Frankreich.

Besso Namchevadze wurde in Kutaisi (Georgien) geboren. Nach dem Studium am Konservatorium Tiflis, schloss er sein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (Master Klavier) bei Prof. Nicolas Hodges erfolgreich ab. Während des Studiums nahm er auf verschiedenen Musikveranstaltungen teil, u. a. im Kunstmuseum, im Fruchtkasten, in der Musikhochschule Stuttgart, in der Galerie Stihl in Waiblingen, auf dem Internationalen Musikfestival in Chiemgau Gut Immling und dem Internationalen Enescu Festival in Bukarest. Im Jahr 2009 trat er mit dem Staatssinfonieorchester Georgien auf. Er ist Preisträger des ersten georgischen Jugend Pianisten Wettbewerbs und war Stipendiat der L-Bank Musikstiftung und des DAAD. Als Solist und Kammermusikspieler gab er verschiedene Konzerte in Georgien, Armenien, Deutschland, Norwegen, Rumänien und in der Schweiz.

 



14.  O K T O B E R  I 19:00  |  ANITA RACHVELISHVILI I Carmen I Georges Bizet   www.   Semperoper Dresden Theaterplatz 2 I 01067 DRESDEN

21. |  24. | 27. O K T O B E R  | Bayerische Staatsoper   |  www.    Max-Joseph-Platz 2  I  80539 MÜNCHEN

Anita Rachvelishvili wurde in Tbilisi/Georgien geboren und studierte am V. Sarajshvili Konservatorium in ihrer Heimatstadt. Von 2006 bis 2007 gehörte sie dem Ensemble der Tbilisi Opera an. 2007 wurde sie Mitglied des »Young Artists Program« des Teatro alla Scala in Mailand und trat dort zuerst in kleineren Partien, u. a. in IL TRITTICO unter der Leitung von Riccardo Chailly oder in Pizzettis L’ ASSASSINO NELLA CATTEDRALE auf.

Im Dezember 2009 gelang ihr der internationale Durchbruch als Carmen in der Neuproduktion des Teatro alla Scala unter der Leitung von Daniel Barenboim.

Anita Rachvelishvili debütierte mit dieser Partie anschließend an der Canadian Opera Company Toronto, der Staatsoper Unter den Linden und im Sommer 2010 in der Arena di Verona. Mittlerweile gilt sie als eine der gefragtesten Carmen-Interpretinnen weltweit: Im Oktober 2010 kehrte sie an die Scala zurück, debütierte im Januar 2011 an der MET und im Februar 2011 an der Bayerischen Staatsoper.



Georgien,  Literatur, Buch,  Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur, kulturgeorgien
©Budrugana

9.   O K T O B E R     » The Four Seasons of the Year «    |  19 : 00 UHR  |  ab  4 Jahren   | 10.  O K T O B E R      » Isn’t this a Lovely Day «     |   19 : 00 UHR   |  ab 10 Jahren  |  11.   O K T O B E R    » Isn’t this a Lovely Day «     |  19 : 00 UHR   |  ab 10 Jahren  | 11.   O K T O B E R   Budrugana Gagra - georgisches Handschattentheater WORKSHOP  |  11:00 UHR   |  Die Aufführung "The Four Seasons of the Year"  handelt von den Abenteuern eines Bärenjungen, Freundschaft und georischen Traditionen, wobei sich sowohl Kinder als auch Erwachsene in den Hauptcharakter reinfühlen können.  |  "Isn´t This A Lovely Day" erzählt eine Geschichte über die Kindheit, Liebe, Trennung, den Tod und wie man ihn besiegt.   |  Das georgische Hand-Schattentheater „Budrugana“ ist eines der wenigen auf der Welt, wo die Darsteller mit ihren bloßen Händen ohne Hilfsmittel arbeiten. Handschattentheater "Budrugana" wurde 1982 in Tbilisi gegründet. Autor der Idee ist georgischer Regisseur - Gela Kandelaki.  Die Idee war, ein Puppentheater zu kreieren und für die Kinder in den Regionen Georgiens zu spielen. Die erste Darstellergruppe setzte sich aus Jugendlichen mit unterschiedlichem Beruf zusammen. In den achtziger Jahren war der Kauf der Puppen wegen mangelnder Finanzierung fast nicht möglich. Auf Ratschlag des Puppenspielers Karlo Sulakauri begannen die Schauspieler mit Handschatten zu üben. Die erste Premiere fand am 27. Mai 1991 in Paris statt.

 



Georgien, musik, oper, La Traviata, berlin, Literatur, Buch, Dussmann, Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur
©archiwiz

29.  S E P T E M B E R  I   19:30 U H R  |  G I U S E P P E   V E R D I   I   L A   T R A V I A T A   I   G E O R G I S C H E   S O P R A N I S T I N   S A L O M E   J I C I A 

www.deutscheoperberlin.de  | Deutsche Oper Berlin |  Bismarckstraße 35  | 10627 Berlin-Charlottenburg

Die georgische Sopranistin Salome Jicia singt die Titelpartie der Violetta Valéry. Ihr Bühnen-Debüt gab sie als Rosina in Mozarts LA FINTA SEMPLICE in einer Produktion des Concorso Aslico Per Giovani Cantanti Lirici 2013 sowie als Aspasia in Mozarts MITRIDATE, RE DI PONTO an der Staatsoper Tiflis. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, darunter der Erste Preis des International Music Festival of Turkey (2012), der Lado Ataneli International Singing Competition, der Preis für die beste Mozart-Interpretation beim Francisco Viñas International Singing Contest (2015) und jüngst der Erste Preis und der Maria-Fołtyn-Preis für die beste Darbietung eines Werkes von Stanisław Moniuszko im Rahmen des International Stanisław Moniuszko Vocal Competition in Polen (2016). Meisterklassen besuchte sie u. a. bei Renata Scotto und Alberto Zedda.



Georgien, Kharatischwili, Nino, Literatur, Buch, Dussmann, Kulturkaufhaus, Berlin, Tiflis, Kunst, Kultur
©Institute for Sound

 21.   S E P T E M B E R     |     1 8    :   3 0     U H R     |     »    დე / De - S O U N D S   O F  G E O R G I A « 

www.silent-green.net  |   Adresse:  silent green Kulturquartier  |  Gerichtstraße 35, 13347 Berlin   |  Eintritt  10,00 € + 1,25 € 

Ticketinformationen: www.residentadvisor.net

Intergalactic Research Institute for Sound präsentiert დე/DE, eine Compilation verschiedener Künstler, die georgische elektronische und ambiente Musik repräsentieren. დე/DE bringt die Künstler mit unterschiedlichem Hintergrund zusammen um die dynamischen Einflüsse innerhalb der georgischen Szene zu präsentieren. Tiflis bekommt momentan weltweite Anerkennung wegen seiner boomenden Club-Szene, dieses Projekt möchte aber zeigen was außerhalb des Club-Kontextes geschieht.

Nathalie Beridze die seit 2004 weltweit auftritt, gilt als erste weibliche elektronische Musik-Künstlerin in Georgien. Rezo Glonti hat sein Studio im Rumpf seines Bootes gebaut und Zesknel ist Resident des renommierten Bassiani Club, MYI und Severiane wurden dank Myspace, Soundcloud und Mundpropaganda entdeckt. Allen diesen Talenten gelingt auf eigener Art und Weise დე/DE mit ihren melancholischen und dunklen Cuts zu präsentieren.  Tracklist:  A1 Rezo Glonti – Mentors  |  A2 MYI – And they Lost  | A3 Irakli – Forgotten Melodien |  B1 Natalie Beridze TBA – Waves Future  |  B2 Zesknel – კი. სორა. ტორი.  |  B3 Severiane – Untitled 4144



©Nestan Bagration-Davitashvili
©Nestan Bagration-Davitashvili

 24.   J U N I   |   2 0   U H  R  |  K L A V I E R K O N Z E R T     C H O P I N   P U R   |   N E S T A N   B A G R  A  T I O N - D A V I T A S H V I L I

www.franzusischer-dom.de  Französischer Dom,   Gendarmenmarkt 5 | 10117 Berlin

Nestan Bagration-Davitashvili ist Pianistin, Sängerin und Komponistin

Sie studierte Klavier in Tbilisi, Georgien, an der Musikhochschule.

Im Alter von 16 Jahren  bekam sie den Spezialpreis „Discovery of Festival“ beim Festival „Margarita 96“.

Als Stipendiatin des „Berklee College of Music“ in den USA komponierte Nestan Bagration-Davitashvili erste Werke.

Sie war Stipendiatin der von Yehudi Menuhin ins Leben gerufenen Organisation “live music now“ und   Stipendiatin eines DAAD-Stipendiums.



Klavier, Konzert, Georgien, Beka Gochiashvili, Lisa Batiashvili, Jazz, Violine, Berlin
©archiwiz

23   M A I   |  1 9 : 3 0   U H R    |  J A Z Z   K O N Z E R T   |      B E K A   G O C H I A S H V I L I   -   K L A V I E R     L I S A   B A T I A S H V I L I   -   V I O L I N E 

www.boulezsaal.de  Pierre Boulez Saal, Französische Straße 33 D  10117 Berlin

Jazz-Wunderkind Beka Gochiashvili bittet zu einem Abend der musikalischen Überraschungen – gemeinsam mit seiner georgischen Landsfrau, der international gefeierten Violinistin Lisa Batiashvili. Der legendäre Schlagzeuger Lenny White nannte Gochiashvili "an old soul in a very young body". Der 20-Jährige hat in seiner noch jungen Karriere bereits mit Chick Corea, Stanley Clarke und anderen amerikanischen Jazzgrößen zusammengearbeitet. Batiashvili, 2015 von Musical America zur "Instrumentalistin des Jahres" gewählt, sorgt weltweit mit ihren Interpretationen des romantischen und spätromantischen Repertoires für Aufsehen, ist aber ebenso in der Musik des 21. Jahrhunderts zuhause. 



21.   M A I   |   2 0 1 7   |   2 0 : 0 0   U H R   |   E L I S S O   V I R S A L A D Z E   |   K L A V I E R 

www.konzerthaus.de   Wolfgang Amadeus Mozart - Klaviersonate B-Dur KV 333  |  Fryderyk Chopin - Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61

Fryderyk Chopin - Berceuse Des-Dur op. 57 | Fryderyk Chopin - Barcarolle Fis-Dur op. 60 | Fryderyk Chopin - Zwei Etüden aus op. 25

Robert Schumann - Fantasiestücke op .12  | Robert Schumann  "Widmung" op. 25 Nr. 1, für Klavier bearbeitet von Franz Liszt

Franz Liszt  Rhapsodie espagnole



K O N Z E R T   |   5   M A I   |   2 0 1 7   |   2 0 : 0 0   U H R   | 

www.stadtteilzeitung.nbhs.de  Ort: Schwartzsche Villa, Grunewaldstr. 55, 12165 Berlin-Steglitz  

Bach, Partita Nr. 2 c-moll BWV 826  Mozart, Klaviersonate F-Dur KV 332

Liszt, Mephisto Walzer Nr. 1   Liszt, Rhapsodie espagnole   Rachmaninow, Prélude gis-moll op. 32 Nr. 12  Rachmaninow,

Étude Tableau c-moll op. 39 Nr. 1  Veranstalterin: Chathuna Gabedava

Eintritt: 25 € (20 €, 15 €, 10 €)   Karten/Infos: ab 20.3.: 0180 57 00 70   An allen bekannten Vorverkaufsstellen



K O N Z E R T   |   2 9   A P R I L   |     2 0 1 7   |     2 0 : 0 0      U H R     |   N E S T A N   B A G R A T I O N - D A V I T A S H V I L I  

www.franzusischer-dom.de  Französischer Dom,   Gendarmenmarkt 5 | 10117 Berlin

KLAVIERKONZERT IN BERLIN  Chopin Pur. Nestan Bagration-Davitashvili ist Pianistin, Sängerin und Komponistin

Sie studierte Klavier in Tbilisi, Georgien, an der Musikhochschule.

Im Alter von 16 Jahren  bekam sie den Spezialpreis „Discovery of Festival“ beim Festival „Margarita 96“.

Als Stipendiatin des „Berklee College of Music“ in den USA komponierte Nestan Bagration-Davitashvili erste Werke.

Sie war Stipendiatin der von Yehudi Menuhin ins Leben gerufenen Organisation “live music now“ und   Stipendiatin eines DAAD-Stipendiums.



©
©

L I F E   -   K O S T P R O B E   |   6   A P R I L   |   2 0 1 7   |     1 9 : 0 0     U H R      |    K H A T I A    B U N I A T I S H V I L I   |   K L A V I E R K O N Z E R T

www.kulturkaufhaus.de Dussmann das KulturKaufhaus  Friedrichstr. 90, 10117 Berlin

ECHO-Klassik-Preisträgerin Khatia Buniatishvili spielt auf ihrer neuen CD die beiden populärsten Konzerte des Spätromantikers Sergei Rachmaninow: das Zweite Klavierkonzert und das Dritte, das sogenannte "Elefanten-Konzert". Zwei Werke, die ihrem vulkanisch-expressiven Temperament ideal entsprechen. Die junge, georgische Pianistin präsentiert ihr Album im Gespräch und mit solistischen Bravourstücken ihres weitgefächerten Repertoires. 



©
©

K O N Z E R T   |   3 1   M Ä R Z   |   2 0 1 7   |     2 0 : 0 0     U H R     |    K H A T I A    U N D   G V A N T S  A   B U N I A T I S H V I L I K L A V I E R   

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin | Ivan Repušić, Leitung

www.rsb-online.de Berliner Philharmonie | Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin

DARIUS MILHAUD  "Scaramouche" - Suite für zwei Klaviere op. 165 b

WOLFGANG AMADEUS MOZART  Konzert für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365   ANTONÍN DVOŘÁK  Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

18.45 Uhr, Hermann-Wolff-Saal | Einführung von Steffen Georgi

Zum ersten Mal beim RSB zu Gast sind in dieser Saison die Schwestern Kathia und Gvantsa Buniatishvili. Die beiden Georgierinnen treten seit 2008 gemeinsam oder getrennt auf den internationalen Konzertpodien erfolgreich in Erscheinung.


GEORGISCHES  KULTURZENTRUM  BERLIN    |   10623 BERLIN    |  TEL :   + 49  (0) 30  250  19 415   |  info@kulturgeorgien.com    www.kulturgeorgien.com    Eka  Sharashidze   &   Nino  Gelashvili