Georgien auf der Leipziger Buchmesse 2018


© Weidle Verlag | Karlo Kacharava
© Weidle Verlag | Karlo Kacharava

Die Leipziger Buchmesse 2018 findet vom 15. bis 18. März statt, wo Mehr als 2.200 nationale und internationale Aussteller sich präsentieren.  An diesen drei Tagen können alle Literaturinteressierten an zahlreiche Lesungen, Fachvorträgen, Podiumsdiskussionen, Fortbildungsveranstaltungen und Preisverleihungen teilnehmen.

 

Die Buchmesse wird seit über 25 Jahren von dem Europas größten und vielfältigen  Lesefest „Leipzig liest“ begleitet, das ein wichtiger Höhepunkt für Besucher ist.

 

In vergangenen Jahren ist das Interesse an georgische  Literatur gestiegen. Es wurden zahlreiche Bücher auf Deutsch  übersetz. In diesem Jahr ist Georgien mit über 40 Autorinnen und Autoren in Leipzig vertreten. In Oktober 2018 wird Georgien Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein.


 

15. M Ä R Z  |  13:00 – 13:30 Uhr  |  AUTOREN PITCH  | Nordische Literatur, Leipzig liest international Georgien  

Veranstalter:  Georgian National Book Center | www.book.gov.ge  | NORLA - Norwegian Literature Abroad | www.norla.no  |  Mitwirkende: Beso Khvedelidze, Aleko Shughladze, Lars Petter Sveen, Heidi Sævareid | Georgien und Norwegen, Ehrengäste der Frankfurter Buchmesse 2018 und 2019, stellen ihre AutorInnen vor.

Veranstaltungsort:  Forum Ost Süd Ost Halle 4, Stand D401 |  www.leipziger-buchmesse.de 

 

15. M Ä R Z  | 14:30 – 15:00 Uhr  |  HEILIGES  DUNKEL - LEWAN  BERDSENISCHWILI |  Lesung und Gespräch

Veranstalter:  Mitteldeutscher Verlag |  www.mitteldeutscherverlag.de   | Mitwirkende:  Lewan Berdsenischwili   

Veranstaltungsort:  Forum Literatur Halle 5 Stand K600  |   www.leipziger-buchmesse.de 


HEILIGES  DUNKEL - LEWAN  BERDSENISCHWILI  | Mitteldeutscher Verlag  |  Erscheinungsjahr: 2018

Das wohl ungewöhnlichste Buch über das Leben in einem Gulag |  Auf die Frage, warum er die Erinnerungen an seine Jahre im Gulag niedergeschrieben habe, erwiderte Lewan Berdsenischwili: „Es ist kein Buch über mich, sondern über die Menschen, die ich kennen und lieben gelernt habe. Vielleicht erkennen einige von ihnen sich nicht wieder, denn die Erzählungen enthalten mehr Wahrheiten über sie, als sie selber wissen oder zu wissen glauben. Es ist ein Buch nicht nur über das Traumatische dieser Erfahrung, sondern auch das Glück des Austauschs mit sehr unterschiedlichen Menschen, denen dasselbe Los zuteilgeworden war.“  | Berdsenischwili schreibt mit feinem Humor und Ironie, manchmal aber auch voller Sarkasmus und Wehmut über seine Mithäftlinge und ihre Bewacher. Er folgt den außergewöhnlichen, teils schrägen Charakteren, die – wegen absurdester „Verbrechen“ – inhaftiert geplagt sind von Hunger, Haft, dem Mangel an Kommunikation mit der Außenwelt. Doch schwingt auch immer eine gewisse Dankbarkeit mit. Die vom KGB „auserlesenen“ Inhaftierten bilden eine Art Ersatzfamilie füreinander und erleben Dinge, die sie ohne den Gulag nicht erfahren hätten. 


15. M Ä R Z  |  17:00 – 17:30 Uhr | GEORGIEN IM WELTPOLITISCHEN  KONTEXT  - REVAZ GACHECHILADZE 

Veranstalter:  Wieser Verlag  | www.wieser-verlag.com | Mitwirkende: Revaz  Gachechiladze  | Moderation: Erika Hornbogner, Lojze Wieser

Übersetzung: Maja Lisowski 

Der georgische Autor und Professor und seine Verleger präsentieren die deutsche Übersetzung seines Buchs.

Veranstaltungsort:  Forum International und Übersetzerzentrum Halle 4, Stand C505  |  www.leipziger-buchmesse.de 


GEORGIEN IM WELTPOLITISCHEN  KONTEXT  - REVAZ GACHECHILADZE  | Wieser Verlag  | Aus dem Georgischen übersetzt von Maja Lisowski

In diesem Buch des georgischen Autors wird seine Sichtweise der turbulenten Entwicklungen der Geschichte Georgiens, eines Landes im Kaukasus, während des 20. Jahrhunderts und Anfang des 21. Jahrhunderts wiedergegeben. Dies geschieht unter der Berücksichtigung der Weltgeschichte (und ganz besonders der Geschichte der Nachbarländer Georgiens) und des breiten geopolitischen Kontextes. Fast über zwei Jahrhunderte musste Georgien als Bestandteil des Russischen Staates (Russisches Imperium und die Sowjetunion) existieren. Zwischen 1918 und 1921 war und seit 1991 ist Georgien ein unabhängiger Staat und steht trotz vieler Unruhen auf dem Entwicklungsweg zur Demokratie.

Rewas Gatschetschiladse (Revaz Gachechiladze) schloss das Studium der Orientalistik mit der Fachrichtung Geschichte an der Tbiliser Staatlichen Universität ab. Er promovierte in Humangeografie und ist Ph. D., Dr. habil. Er lehrte an der Tbiliser Staatlichen Universität, in Oxford und am Mount Holyoke College (USA). Er veröffentlichte mehr als 150 wissenschaftliche Arbeiten in den Bereichen Geschichte und Soziale und Politische Geografie. Er ist Autor von mehr als 20 Büchern, unter ihnen: The New Georgia: Space, Society, Politics (UCL Press London, 1995), Naher Osten: Raum, Nationen und Politik (drei Ausgaben 2003–2011, Tbilisi, Bakur Sulakauri Verlag, Sprache: Georgisch), Georgien im Weltkontext: Die wesentlichen Momente des politischen Lebens im 20. Jahrhundert und Anfang des 21. Jahrhunderts (Tbilisi, Bakur Sulakauri Verlag, 2013 und 2017, Sprache: Georgisch), Vereinigtes Königreich: Raum, Gesellschaft und Politik (Universitätsverlag Tbilisi, 2016. Sprache: Georgisch). Prof. Rewas Gatschetschiladse ist korrespondierendes Mitglied der Georgischen Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Maja Lisowski, Germanistin, Fremdsprachendozentin. Studium: Deutsche Philologie an der Ilia-Tschawtschawadse-Fremdsprachenhochschule Tbilisi sowie Neuere Deutsche Literatur, Slawistik, Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der FU-Berlin. 


 

15. M Ä R Z  |  19:00 Uhr  | „DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA)“ UND AUSZÜGE  IM HERBST ERSCHEINENDEN ROMANS „DIE KATZE UND DER GENERAL“  | Nino Haratischwili | Lesung und Gespräch

Veranstalter:  Frankfurter Verlagsanstalt | www.fva.de | Deutsche Nationalbibliothek | www.dnb.de | Moderation: Joachim Unseld

Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi, ist preisgekrönte Theaterautorin, -regisseurin und Autorin des hochgelobten Familienepos „Das achte Leben (Für Brilka)“ (FVA 2014), das in zahlreiche Sprachen übersetzt und u. a. mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und dem Anna-Seghers-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. „Das achte Leben (Für Brilka)“ wurde für das Theater adaptiert und 2017 im Thalia Theater in Hamburg uraufgeführt. Die Autorin wird auch Auszüge ihres im Herbst erscheinenden Romans lesen

Veranstaltungsort: Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1, 04103, Leipzig (Süd)  |  www.leipziger-buchmesse.de

 

15. M Ä R Z  |  19:00 Uhr  |  DIKTATUR  DER POESIE   | Poetisch-musikalische Performance

Veranstalter: Georgian National Book Center  www.book.gov.ge  | KLAK Verlag  www.klakverlag.de  | Mitwirkende: Kaveh,  Zurab Rtveliashvili, Sabine Schiffner  Moderation:Jörg Becken 

Ein Abend mit dem georgischen Poeten, Performance-Künstler und Menschenrechtsaktivisten Zurab Rtveliashvili.  Bisher veröffentlichte er fünf Gedichtbände, seine „Diktatur der Poesie“ erschien soeben im KLAK Verlag. An der Präsentation nehmen der Verleger Jörg Becken und die Nachdichterin Sabine Schiffner teil. Der Künstler präsentiert seine Gedichte als poetisch-musikalische Performances gemeinsam mit dem Musiker Kaveh.

Veranstaltungsort: Theater Café PAN Lindenauer Markt 21, 04177, Leipzig (West)  |  www.leipziger-buchmesse.de


DIKTATUR  DER POESIE  -  ZURAB RTVELIASHVILI  |  KLAK Verlag  | Erscheinungsjahr: 2018 

Gedichte  | Aus dem Georgischen von Sabine Schiffner (Nachdichtung) und Nana Tchigladze (Interlinearübersetzung)

Der Dissident Zurab Rtveliashvili ist ein Star, der Jonny Rotten der aktuellen georgischen Lyrikszene. Seine Gedichte sind ohne seine charismatische Persönlichkeit, die in einem hintangestellten Interview deutlich wird, kaum denkbar. Er schreit, flüstert, trampelt, verhöhnt und nimmt gerne große Worte in den Mund. Dabei hat er aber immer auch eine Botschaft: Er versteht sich als Hohepriester der Lyrik und wird in Georgien auch als solcher wahrgenommen. Zurab Rtveliashvili geboren 1967 in Karaganda, der georgische Dichter, Schauspieler, Performance-Künstler und Menschenrechtsaktivist lebt seit 2010 mit politischem Asyl in Schweden. Der studierte Jurist war sowohl in der antisowjetischen Opposition und der Nationalen Befreiungsbewegung von Georgien aktiv. Seine Texte des zivilen Ungehorsams dienten 2003 als Startschuss und Anstifter der friedlichen Rosenrevolution in Georgien und führten eine neue sprachliche und konzeptuelle Vision in seine Poesie ein. Seine Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Eine ausführliche Biografie und ein Interview mit dem Autor in diesem Buch.  Sabine Schiffner geboren 1965 in Bremen, Studium der Theaterwissenschaften und Germanistik. Ihr Debütroman Kindbettfieber (S. Fischer Verlag) wurde mit dem Jürgen-Ponto-Preis 2005 ausgezeichnet. Verschiedene Gedichtbände, u.a. besteck im kopf (Emons Verlag, 1995), Dschinn, (S. Fischer Verlag, 2006), fremdgedanken (Horlemann Verlag, 2014). Diverse Preise und Stipendien, zuletzt Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung in Weimar.  Nana Tchigladze   geboren 1965 in Tbilissi, Studium der Journalistik, Deutscher Sprache, Literatur und Linguistik in Tbilissi und Berlin. Arbeit als Literaturjournalistin, Redakteurin. Zahlreiche Übersetzungen ins Georgische und Interlinearübersetzungen ins Deutsche.


 

16.  M Ä R Z  | 09:30 – 10:30 Uhr  |  DIE  MÄRCHEN VON BEKNA UND TEKLA  BONDO  MATSABERIDZE | Lesungen in "Leipzigs längster Straße"

Veranstalter:  Drava Verlag   |  www.drava.at  | Mitwirkende:  Bondo Matsaberidze 

Veranstaltungsort:   Familiencafé „homeLE, Georg-Schumann-Straße 130, 04155, Leipzig (Nord) |  www.leipziger-buchmesse.de 


 DIE  MÄRCHEN VON BEKNA UND TEKLA  BONDO  MATSABERIDZE  | Drava Verlag | Erscheinungsjahr: 2017

»DIE MÄRCHEN VON BEKNA UND TEKLA «  bei  www.amazon.de  | Das Märchen erzählt die faszinierenden Abenteuer, heroischen Taten und Jagdgeschichten eines Jungen namens Bekna über einen Zeitraum von neun Tagen. Bekna ist ein kleiner Junge mit einem tapferen Herzen, der sich wünscht, wenigstens gegen einen Riesen zu kämpfen. Da jeder Krieger ein gutes Pferd und gute Waffen braucht, sattelt er sein Spielzeugpferd.  Das Mädchen Tekla liebt ihren Spiegel, in dem sie ihre Träume, die Schönheit eines Schmetterlings und den süßen Honig einer Biene entdeckt. In beiden Märchen erkennen die Kinder jedoch, dass ein Traum Wirklichkeit werden sollte und Realität ein Traum ist. Diese beiden Märchen und ihre zwei Helden, Bekna und Tekla, sind der Spiegel der geistigen Welt des Kindes, hell und rein, scharfsinnig und gefühlvoll. Das macht beide Helden bezaubernd und sympathisch. Wer hat nicht als Kind davon geträumt, ein Held zu sein, außergewöhnlich und schön zu sein? Die Märchen von Bekna und Tekla sind außergewöhnlich in ihrer Wärme und Einfachheit und ihrem Humor.


16.  M Ä R Z  |  13:00 Uhr  |  DER  NACHDICHTER  GERT   GRÜNERT  LIEST ERSTMALS  AUS DATO  MAGRADSES  „ GIACOMO  PONTI“ | Lesung 

Veranstalter: Shaker Media  www.shaker-media.eu   |  Autor: Dawid („Dato“) Magradse,   Herausgeber und Nachdichter: Gert Robert Grünert

Georgische Lyrik in deutscher Übersetzung "Giacomo Ponti" erscheint im Verlag Shaker Media, Aachen im Februar 2018

Veranstaltungsort:  Universität Leipzig, Campus Augustusplatz, Hörsaal 13, Universitätsstr. 3 (Hörsaalgebäude, 2. OG), 04109, Leipzig (Zentrum)  www.leipziger-buchmesse.de


GIACOMO PONTI  |  DATO MAGRADSE  |  Verlag Shaker Media  | Erscheinungsjahr:  2018

In „Giacomo Ponti“, dessen Strahlkraft noch im 2015 erschienenen Gedicht „Die Möwe“ nachwirkt, in welchem der Autor sein Beobachtungsgebiet mit dem Bosporus, als dem symbolischen Knotenpunkt der Kulturen, in einer Art literarischem Raum-Zeit-Kontinuum absteckte, findet sich das Alter Ego des Autors nun auf der Anklagebank wieder; wenngleich nie ganz klar wird, wie oder inwieweit fiktiv dieser kafkaesk anmutende Prozess gegen ihn wirklich sei.  |  Dato Magradse  |  Dichter und Aktivist. Verfasser der aktuellen Nationalhymne Georgiens (2004).  Er absolvierte ein Studium an der philologischen Fakultät der Staatlichen Universität Tbilissi. Erste Popularität gewann er in den 1980er Jahren. Er edierte die georgische Literatur-zeitschrift „Tsiskari“. Von 1992-1995 war er Minister für Kultur und Denkmalschutz in Georgien; 1999 wurde er zum Parlamentsabgeordneten gewählt, gab jedoch, aus Opposition, wie zuvor das Ministeramt, 2001 auch diese Position auf. 

Ab 2009 organisierte er die Versammlungen gegen den neuen Staatspräsidenten Mikheil Saakaschwili, welche den Rücktritt Saakaschwilis forderten.  1991 war er Mitbegründer des georgischen P.E.N.-Klubs und dessen Präsident von 1997-2010.  Magradse wurde vielfach mit georgischen und internationalen Literaturpreisen ausgezeichnet.  | Seine Gedichte wurden ins Englische, Russische, Italienische, Armenische, Türkische, Deutsche und Ungarische übersetzt. 2011 nahm ihn das internationale Komitee des Literaturnobelpreises in die Kandidatenliste auf. 2016 wurde er in Italien mit dem Giacomo Leopardi Preis samt Goldmedaille geehrt. Preisträger des Premio Salvatore Quasimodo 2017


16. M Ä R Z  | 13:00 Uhr  |   EINSAME SCHWESTERN - EKATERINE TOGONIDZE   | Präsentation | Leipzig liest international, Veranstaltungen in englischer Sprache

Veranstalter: Georgian National Book Center |  www.book.gov.ge  | Septime Verlag  | www.septime-verlag.at

Autorin: Ekaterine Togonidze  | Moderator: Jürgen Schütz  | Übersetzung: Nino Kavelashvili

Veranstaltungsort:  Leipzig Buchmesse, Forum Ost Süd Ost: Halle 4, Stand D401 Messe-Allee 1, 04356 Leipzig, Deutschland  www.leipziger-buchmesse.de


EINSAME SCHWESTERN - EKATERINE TOGONIDZE  | Septime Verlag  |  Erscheinungsjahr:  2018

Die siamesischen Zwillinge Lina und Diana sterben unter mysteri­ösen Umständen. Erst danach erfährt ihr Vater Rostom von deren Existenz, und dann, Seite für Seite, über das Leben seiner Töchter und deren unterschiedliche Persönlichkeiten in ihren ergreifenden Tagebucheinträgen.

Die beiden gegensätzlichen Stimmen zeichnen ihre außergewöhnlichen Er­­fahrungen als zwei getrennte Personen auf, die sich einen Körper teilen müssen. Bis ins Teenager-Alter werden die verletzlichen Zwillinge von der Außenwelt verborgen und von der Großmutter umsorgt, die darum kämpft, die beiden in einem verarmten post­sowjetischen Georgien zu beschützen – einer Gesellschaft mit wenig Mitgefühl für Behinderte. Nachdem die Großmutter stirbt, sind Lina und Diana wehrlos und fallen jeder Art von Misshandlung zum Opfer. Sie werden sexuell und psychisch missbraucht, sie werden gezwungen, als Freaks im Zirkus zu arbeiten.

Von der Taille abwärts verbunden, bleibt den Schwestern als einziger Rück­zugsort die Welt ihrer Tagebücher: Lina, unbeschwert und glücklich, ist fähig, sich zu verlieben, schreibt Gedichte, hat eine optimistische und romantische Seele und erfreut sich an den kleinen Dingen des Lebens. Diana, angespannt und bodenständig, kann ihre Situation nicht akzeptieren.


16.  M Ä R Z  |   13:30 – 14:00 Uhr | LUCRECIA  515  - LASHA BUGADZE   |  Präsentation

Veranstalter: Georgian National Book Center |  www.book.gov.ge  | Frankfurter Verlagsanstalt  | www.frankfurter-verlagsanstalt.de  

Mitwirkende:  Lasha Bugadze  |  Moderation: Joachim Unseld   Übersetzer:  Nino Haratischwili  Martin Büttner   

Veranstaltungsort:   Forum Ost Süd Ost,  Halle 4, Stand D40  |  www.leipziger-buchmesse.de 


 LUCRECIA   515  -  LASHA BUGADZE   |  Frankfurter Verlagsanstalt |  Erscheinungsjahr  2017 

Übersetzer:  Nino Haratischwili  Martin Büttner  |  »LUCRECIA515 «  Roman  bei   www.amazon.de 

Sandro, ein verheirateter Mittdreißiger aus der Hauptstadt Tbilissi, zählt als Mitbesitzer einer großen Pflaumensaucenfabrik zu den wirtschaftlichen Gewinnern in Georgien. Aber was nützt finanzieller Erfolg in einer patriarchalen Gesellschaft, wenn der Mann nach einem anstrengenden Arbeitstag den Feierabend mit Frau und Kind zu Hause verbringt? Seine Freizeit widmet Sandro diversen Eroberungen, die er in einer sorgfältig geführten Liste verwaltet: »die Heiratsfixierten«, »die Standfesten« und »die Billigen«. Mit allen Mitteln der modernen Kommunikation werden diese Affären so organisiert, dass weder jene voneinander noch seine Frau Keti von all dem Wind kriegen. »Lucrecia515« ist das Passwort, mit dem er seine amourösen Abenteuer und Seitensprünge schützt – bis es kommt, wie es kommen muss: Sandros Frau Keti beschließt, das Passwort ihres treulosen Gatten zu knacken …  

Lasha Bugadze, geboren 1977, zählt zu den wichtigsten Autoren Georgiens. Seine Romane und Theaterstücke wurden in viele Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Er lebt in Tbilissi und ist dort bekannt für seine Literatursendungen in Radio und Fernsehen. In der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen seine Romane »Der Literaturexpress« (2015) und »LUCRECIA515« (2017), beide in der Übersetzung von Nino Haratischwili.


16.  M Ä R Z  | 17:00 – 17:30 Uhr | DAGNY,  ODER EIN FEST DER LIEBE - ZURAB KARUMIDZE   | Lesung 

Veranstalter:  Weidle Verlag  |  www.weidleverlag.de  |  Mitwirkende: Zurab Karumidze  | Moderation:  Stefan Weidle | Aus dem Englischen von Stefan Weidle  

Veranstaltungsort:  Forum Literatur Halle 5, Stand K600  www.leipziger-buchmesse.de 


DAGNY, ODER EIN FEST DER LIEBE  - ZURAB KARUMIDZE  |  Weidle Verlag  |  Erscheinungsjahr  2017

»Dagny oder Ein Fest der Liebe«  bei  www.amazon.de 

Dagny oder Ein Fest der Liebe ein wildes postmodernes Spiel über die Liebe, die Literatur und Georgien. Zentrale Figur ist Dagny Juel, die es wirklich gab und die am 4. Juni 1901 in Tiflis erschossen wurde. Juel war Norwegerin, sie lernte Edvard Munch kennen und wurde sein Modell (u. a. für die berühmte »Madonna« ). Später traf sie auf August Strindberg, der sie erst liebte und dann in einem Drama vernichtete. Schließlich heiratete sie den Bohemiensatanisten Stanislaw Przybyszewski, mit dem sie zum Berliner Künstlerkreis um die Kneipe »Das Schwarze Ferkel« gehörte. Dagny Juel hat Gedichte und kurze Dramen geschrieben, die Karumidze immer wieder zitiert; diese wurden für die deutsche Fassung von Lars Brandt aus dem Norwegischen übersetzt. Wer tritt sonst noch auf? Zunächst der Mystiker Georges Gurdjieff und der Dichter Wascha-Pschawela. Weiter ein sprechender Rabe vom Saturn, der Maler Niko Pirosmani, ein tibetanischer Schamane und viele andere. Sie alle nehmen an einem »Fest der Liebe« teil, das dann gründlich schiefgeht, weil sich der junge Revolutionär Koba einmischt, der später als Josef Stalin in die Geschichte eingehen wird. Und natürlich spielt das georgische Nationalepos, Der Recke im Tigerfell, von Schota Rustaweli, eine wichtige Rolle.  Dagny or A Love Feast wurde 2012 auf die Longlist des »Dublin International Literary Award« gewählt. Zurab Karumidze lebt in Tiflis und ist als außenpolitischer Berater der georgischen Regierung tätig.

 


16. M Ä R Z | 17:00 – 17:30 Uhr | GEORGISCHE SCHRIFT UND TYPOGRAPHIE  - GEORGIAN SCRIPT & TYPOGRAPHY  | Präsentation   

Veranstalter:  Georgian National Book Center www.book.gov.ge   | Buske Verlag  www.buske.de  | Mitwirkende  Michael Hechinger,   Aka Morchiladze  Moderation  Jonas Löffler

Veranstaltungsort:  Forum Ost Süd Ost, Halle 4, Stand D401  www.leipziger-buchmesse.de 


 GEORGISCHE SCHRIFT UND TYPOGRAPHIE  - GEORGIAN SCRIPT & TYPOGRAPHY   |  Buske Verlag | Erscheinungsjahr  2017 

»Georgische Schrift & Typographie« bei www.amazon.de  | Tamaz Varvaridze | Sophia Kintsurashvili | Nana Churghulia 

Mit über 1.000 Illustrationen veranschaulicht der aufwendig gestaltete Kunstband in einzigartiger Weise die Geschichte und Entwicklung der georgischen Schrift und Typographie von den Anfängen bis in die Gegenwart. 

Nichts passt so zum georgischen Wort und Charakter, wie das georgische Alphabet und nichts ist so Georgisch, wie das georgische Alphabet – sagt der georgische Schriftsteller Aka Morchiladze der das Konzept für Projekt Gastlandauftritt Georgiens entwickelt hat. Für das Buch Georgische Schrift und Typographie hat er auch Einleitungen geschrieben. 

Mit über 1.000 Illustrationen veranschaulicht dieser aufwendig gestaltete Kunstband in einzigartiger Weise die Geschichte und Entwicklung der georgischen Schrift und Typographie von den Anfängen bis in die Gegenwart. 


16. M Ä R Z  |  19:00 Uhr  |  NEUE  LITERATUR AUS GEORGIEN  |  Lesung und Gespräch  

Veranstalter: Georgian National Book Center www.book.gov.ge | Frankfurter Verlagsanstalt www.fva.de  | J & D Dagyeli Verlag  www.dagyeli.com | Blumenbar bei Aufbau  www.blumenbar.de

Mitwirkende Rati Amaglobeli,  Lasha Bugadze,  Zaza Burchuladze,  Gogi Dzodzuashvili  Moderation  Nino Haratischwili

Lasha Bugadze und Zaza Burchuladze stellen ihre Bücher vor, begleitet von einer poetisch-musikalischen Performance von Rati Amaglobeli und Gogi Dzodzuashvili.

Veranstaltungsort:  naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275, Leipzig (Süd)  www.leipziger-buchmesse.de

 

16. M Ä R Z  |  19:00 Uhr  |  GEORGIEN  TRIFFT  ÖSTERREICH  |  Lesung und Gespräch 

Veranstalter:  Septime Verlag  www.septime-verlag.at | Mitwirkende  Corinna Antelmann,  Nino Kavelashvili,  Jürgen Schütz,  Ekaterine Togonidze

Der Septime Verlag präsentiert die Romane „Einsame Schwestern“ von Ekaterine Togonidze (Georgien) und „Drei Tage drei Nächte“ von Corinna Antelmann (Österreich). 

Veranstaltungsort:  Stritz - Galerie, Breslauer Str. 14, 04229 , Leipzig (Ost) |  www.leipziger-buchmesse.de

 

17. M Ä R Z | 10:30 – 11:00 Uhr  | SANTA   ESPERANZA   -  AKA  MORTSCHILADSE | Lesung und Gespräch

Veranstalter:  Mitteldeutscher Verlag  www.mitteldeutscherverlag.de  | Mitwirkende  Aka Mortschiladse  | Moderation  Jan Wiele

Veranstaltungsort: Forum Literatur Halle 5, Stand K600  www.leipziger-buchmesse.de


SANTA   ESPERANZA   -  AKA  MORTSCHILADSE | Mitteldeutscher Verlag  | Erscheinungsjahr  2017

Der bekannteste zeitgenössische Schriftsteller Georgiens spricht über seine meisterhafte Persiflage.  | Ein Kosmos aus vielen Romanen Aka Mortschiladses meisterhafte Persiflage auf seine Heimat Georgien entführt den Leser in die faszinierende Welt der imaginären Santa-Esperanza-Inseln im Schwarzen Meer. Der Archipel versinkt nach der Entlassung in die Unabhängigkeit durch die „Anglesen“ im Bürgerkrieg. 

Die arroganten Wisramianis, die einflussreichen genuesischen Händler Da Costa und die barbarischen Sungalen kämpfen erbarmungslos um die Macht. Und der greisen Agatia, Nachfahrin des einstigen Machthabers, gelingt es nicht, für Frieden zu sorgen. Aus unzähligen Fragmenten – Mythen und Sagen, uralten Chroniken, Tagebucheinträgen, Liebesgeschichten, Flaschenpost, aber auch E-Mails, Zeitungsartikeln und Reiseberichten – sowie mit allerlei literarischen Anspielungen von Shakespeares „Romeo und Julia“ über die Brüder Kain und Abel bis hin zu Stevensons „Schatzinsel“ gespickt, erschafft Mortschiladse einen farbenprächtigen  Kosmos. 

In dem Roman aus 36 Heften kann sich der Leser nach Lust und Laune „herumtreiben“: Sie lassen sich in jedweder Reihenfolge lesen und fügen sich doch immer wieder wie ein Puzzle zusammen. Ein Leseabenteuer!


17. M Ä R Z  | 11:30 – 12:00 Uhr | DER KORB - OTAR CHILADZE  | Präsentation

Veranstalter: Georgian National Book Center  | Matthes und Seitz Berlin  www.matthes-seitz-berlin.de | Mitwirkende  Kristiane Lichtenfeld  | Moderation  Meike Rötzer

Otar Chiladze gilt als der wichtigste, georgische Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zeitlebens engagierte sich der Lyriker, Dramatiker und Prosaautor für eine Eigenständigkeit Georgiens gegen die fast 200-jährige Übermacht russischen, später sowjetischen Einflusses. 

Veranstaltungsort:  Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand D401   www.leipziger-buchmesse.de


DER KORB - OTAR CHILADZE Matthes und Seitz Berlin | Übersetzung: Kristiane Lichtenfeld | Erscheinungsjahr  2018

Das Idyll des einfachen Hirten an einem Bergeshang des Kaukasus trügt: Der Hirte ist in Not, er weiß, dass sich derweil der russische Chef des Militärpostens lustvoll mit seiner Frau vergnügt. Doch als er zur Ehrenrettung der Familie erst sie erschlägt und sich dann selbst ersticht, ahnt der Hirte nicht, dass seine Tat ein Ungeheuer gebiert: Der zweijähige Sohn, aufmerksamer Zeuge all dieser Szenen, wächst zum furchtbaren Gewalttäter heran: Er ist der erste Rashden Kascheli, Stammvater einer neuen Gattung, die mehrere Generationen hindurch die Geschicke Georgiens bestimmt. Die Vernichtung der georgischen Republik, die Sowjetisierung des Landes, Schauprozesse und Intelligenzlermorde nehmen fortan ihren Lauf. Bis in die Gegenwart fasziniert ein immer noch machtvoller Rashden Kascheli die jungen Aufmüpfigen, hier fesselt er sie in einer inzestartigen Beziehung innerhalb der für Tschiladse typischen Großfamilie. Die Folge – noch ein Mord. Nur ein gedachter? Der Leichnam fehlt. Die Sühne wird im Abchasienkrieg erbracht. Otar Tschiladses letzter Roman zeichnet virtuos ein Zeitbild seines in schwierigem Umbruch befindlichen Landes, das sich nach der Loslösung vom Imperium erst selbst finden muss.


17. M Ä R Z | 12:00 – 12:30 Uhr  |  BITTERE BONBONS – GEORGISCHE GESCHICHTEN | Präsentation

Veranstalter: Georgian National Book Center, edition fünf. www.editionfuenf.de |  Verlag Silke Weniger www.litag.de  |  Mitwirkende  Nino Sadghobelashvili  | Moderation  Barbara Weidle 

Autorinnen - Ketino Bakhia, Mari Bekauri, Nino Haratischwili, Anna Kordzaia-Samadashvili, Nestan Nene Kvinikadze, Lia Likokeli, Tamta Melashvili, Rusudan Rukhadze, Nino Sadgobelashvili, Nino Tarkhnishvili, Irma Tavelidze, Anina Tepnadze und Tea Topuria

Veranstaltungsort:  Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand D401  |  www.leipziger-buchmesse.de


BITTERE BONBONS – GEORGISCHE GESCHICHTEN |  edition fünf.  Verlag Silke Weniger | Erscheinungsjahr  2018

Nach siebzig Jahren als Teil der Sowjetunion, nach Bürgerkriegsjahren, Unabhängigkeitsbestrebungen und Krieg mit Russland wächst in Georgien heute eine neue Generation heran, die auch in der Literatur neue Töne anschlägt. Dreizehn junge Autorinnen nehmen uns mit auf eine Reise durch Georgien und geben uns Einblicke in ihr Land und seine Geschichte. Sie entwerfen teils üppige, teils verstörende, immer aber sinnliche Bilder, die im Sinne des magischen Realismus verschiedene Realitäten miteinander ins Spiel bringen – farbenprächtige Bilder von Lebensentwürfen einer Gesellschaft, die im Begriff ist, sich neu zu finden. Dabei changieren die Erzählungen zwischen Kindheit und Erwachsenenalter, Wirklichkeit und Traumwelt, Stadt und Land, Gegenwart und Vergangenheit. Alle Autorinnen sind nach 1970 geboren. Sie umkreisen Aspekte des heutigen Lebens: Geschlechterbeziehungen, Sexualität, Familie, Selbstverwirklichung und Migration – und zeichnen damit ein facettenreiches Porträt ihres Landes.


17. M Ä R Z   |  12:30 – 13:00 Uhr  | DIE  MÄRCHEN VON BEKNA UND TEKLA  BONDO  MATSABERIDZE  |  Präsentation  

Veranstalter:  Drava Verlag   |  www.drava.at  | Mitwirkende:  Bondo Matsaberidze 

Veranstaltungsort:  Lesebude 2, Halle 2, Stand H500  |  www.leipziger-buchmesse.de

 

17. M Ä R Z | 13:00 – 13:30 Uhr  | DAS DRITTE UFER - LUKA BAKANIDZE | Präsentation

Veranstalter  Georgian National Book Center www.book.gov.ge |  KLAK Verlag  www.klakverlag.de   |  Mitwirkende   Luka Bakanidze | Moderation  Jörg Becken

Veranstaltungsort: Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand D401   www.leipziger-buchmesse.de


DAS DRITTE UFER - LUKA BAKANIDZE  | KLAK Verlag | Erscheinungsjahr  2018

Roman. Aus dem Georgischen übersetzt von Katja Wolters

Beschreibung:Luka Bakanidze hat eine Welt gezeichnet, wo an der Oberfläche Schmutz treibt, doch wenn man tiefer blickt, kann man ebendort Beispiele großer Menschlichkeit und Liebe finden. 

Luka Bakanidze hat eine Welt gezeichnet, wo an der Oberfläche Schmutz treibt, doch wenn man tiefer blickt, kann man ebendort Beispiele großer Menschlichkeit und Liebe finden. Der Autor ist ein großer Fürsprecher all jener Menschen, die die Gesellschaft willentlich oder unwillentlich ans Ufer gespült hat, die sie isoliert und deren Existenz sie erfolgreich zu ignorieren schafft. Der Roman regt zum Nachdenken an, bringt den Leser zum Lachen und Weinen und lässt ihn die Gesellschaft und auch sich selbst mit anderen Augen wahrnehmen. Der Roman hat jedes Merkmal, um den heutigen abgebrühten Leser in Staunen zu versetzen.


17. M Ä R Z  | 14:45 – 15:30 Uhr  |  REISE  NACH  KARABACH - AKA MORCHILADZE   |  Lesung und Gespräch

Veranstalter:  taz | Weidle Verlag  www.weidleverlag.de  |  Mitwirkende Aka Morchiladze  |  Moderation  Doris Akrap

Veranstaltungsort:  taz Studio, Halle 5, Stand H408   www.leipziger-buchmesse.de


REISE  NACH  KARABACH - AKA MORCHILADZE  |   Weidle Verlag  | Erscheinungsjahr 2018

Tiflis 1992: Die Regierung von Swiad Gamsachurdia ist zerbrochen, der Präsident außer Landes geflohen. Es herrscht Anarchie, paramilitärische Einheiten der Sakartwelos Mchedrioni (Georgische Reiter) patrouillieren durch Tiflis. In dieser Situation läßt sich der junge Georgier Gio von seinem ausgeflippten Freund Gogliko dazu überreden, in seinem Lada mit ihm nach Aserbaidschan zu fahren. Dort wollen sie günstig Drogen einkaufen und nach Georgien schmuggeln. Der Plan ist, noch am selben Abend zurück zu sein. Die Verhältnisse in der Region sind jedoch verworren, Bürgerkrieg und Chaos erschweren und erleichtern zugleich ihr Vorhaben. Gio und Gogliko müssen zahlreiche Grenzen und Straßensperren passieren, Mittelsmänner aufsuchen und zu allem Überfluß den richtigen Weg durchs dunkle Niemandsland finden. Als sie die Orientierung völlig verloren haben und plötzlich auf sie geschossen wird, nimmt der Ausflug eine spannende Wendung… | Aka Morchiladze (*1966 in Tiflis) veröffentlichte zwanzig Romane und drei Sammlungen mit Kurzgeschichten. Seine Bücher wurden in Georgien zu Bestsellern und teilweise verfilmt – so auch Reise nach Karabach. Aka Morchiladze wurde fünfmal mit dem wichtigen georgischen Literaturpreis Saba ausgezeichnet, zuletzt 2012. Die Originalausgabe von Reise nach Karabach erschien 1992. 


17. M Ä R Z | 16:00 – 16:30 Uhr |  GLOBALISIERUNG - KOTE DSCHANDIERI  | Präsentation

Veranstalter: Georgian National Book Center | KLAK Verlag  | Mitwirkende:  Jörg Becken,  Kote Jandieri

Beschreibung:  Das Werk wird ganz zu Recht als Meisterwerk der georgischen Kurzprosa des 21. Jahrhunderts eingestuft. 

Globalisierung von Kote Jandieri wird ganz zu Recht als Meisterwerk der georgischen Kurzprosa des 21. Jahrhunderts eingestuft. Der Autor zeigt dem Leser das umfangreiche und dynamische Bild von positiven sowie negativen Seiten der Globalisierung, indem er die Wahrnehmungen von konkreten Menschen in unterschiedlichen Epochen wiedergibt. Die präzisen Darstellungen, die authentischen Beschreibungen einzelner geschichtlicher Ereignisse oder der Alltagserfahrungen einfacher Menschen vermitteln LeserInnen ein anschauliches Bild von Georgien.

Veranstaltungsort:  Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505   |  www.leipziger-buchmesse.de


17. M Ä R Z  | 16:30 – 17:00 Uhr | KARTOFFELERNTE  -  NEUE  GEORGISCHE LYRIK II   | Präsentation 

Veranstalter: Georgian National Book Center |  Corvinus Presse  |  Mitwirkende  Hiltrun Gnüg,  Norbert Hummelt,  Nato Ingorokva,  Nika Jorjaneli,  Besik Kharanauli, 

Sabine Schiffner,   Matthias Unger  | Moderation  Hendrik Liersch

 Am Samstag, den 17. März um 15.00 werden Besik Kharanauli, Nato Ingorokva und Nika Jorjaneli ihre Gedichte aus dem Buch auf der Leipziger Buchmesse vorlesen. 

Veranstaltungsort: Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C505  |  www.leipziger-buchmesse.de


KARTOFFELERNTE  -  NEUE  GEORGISCHE LYRIK II   | Corvinus Presse  | Erscheinungsjahr  2017

www.corvinus-presse.de   |  Übersetzung: Norbert Hummelt und Sabine Schiffner

Herausgegeben von Matthias Unger 

mit Zeichnungen  von Dieter Goltzsche  | Nachdichtungen  von Norbert Hummelt und Sabine Schiffner  

Die Kartoffelernte - Neue Georgische Lyrik II enthält jeweils vier Gedichte von vier Lyrikern und drei Lyrikerinnen Temur Chkhetiani, Rusudan Kaishauri, Lela Tsutskiridze, Nato Ingorokva, Giorgi Lobzhanidze und u.a. auch das lange Gedicht „Die Kartoffelernte“ von dem Nestor der georgischen Lyrik, Besik Kharanauli (geb. 1939), der zahlreiche Preise erhielt und 2010 von Georgien für den Nobelpreis für Literatur nominiert wurde. 


17. M Ä R Z  | 17:00 | DIE ZÄHMUNG DER LITERATUR | Literaturkritik

Veranstalter:  Georgian National Book Center www.book.gov.ge  |  Mitwirkende  Lascha Bakradze   |  Moderation  Ralph Hälbig

SOVLAB | Soviet Past Research Laboratory   |  Der georgische Literaturkritiker Lasha Bakradze spricht über Akaki Bakradzes Roman.

Veranstaltungsort:  Bibliotheca Albertina, Fürstenzimmer, Beethovenstraße 6, 04107, Leipzig   www.leipziger-buchmesse.de

 

17. M Ä R Z  | 17:00 – 17:30 Uhr | PHILOSOPHIA | Präsentation 

Veranstalter  Georgian National Book Center www.book.gov.ge | Matthes und Seitz Berlin www.matthes-seitz-berlin.de  |  Mitwirkende  Regine Kühn | Moderation  Meike Rötzer.

Veranstaltungsort:  Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand D401   www.leipziger-buchmesse.de


PHILOSOPHIA  | Matthes und Seitz Berlin Verlag  | Erscheinungsjahr  2017

Übersetzung: Regine Kühn, Daniel Fastner

Dieser Roman ist ein Ereignis: rasante Verschwörungsgeschichte, hinreißende Beichte eines Taugenichts und detailreicher Dokumentarroman einer Zeit der Flucht und der Unruhen. Das Vermächtnis eines durch die europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts irrlichternden Künstlers, der die Moderne miterfand und mit den Großen seiner Zeit auf Du und Du stand. Iliazd, ein Georgier, der Russisch sprach, in Frankreich lebte und starb und sich zwischendurch in die Stadt Konstantinopel verliebte, wo er eines seiner aufregendsten Jahre verbrachte. Philosophia berichtet in übermütiger Fabulierlust aus den Jahren 1920/21, in denen die Stadt überfüllt ist von Tausenden russischen Soldaten der Weißen Armee, die von den roten Truppen zurückgeschlagen wurden, Aristokraten mit ihren Familien, Lebedamen, heruntergekommenen Intellektuellen und verarmten Künstlern. Ein Sprachkunstwerk, das seinesgleichen sucht.


17. M Ä R Z  | 19:00 Uhr |  EIN  ABEND MIT  AKA  MORCHILADZE  |  Lesung

Veranstalter: Georgian National Book Center  |  Mitteldeutscher Verlag | www.mitteldeutscherverlag.de  |  Weidle Verlag   |  Mitwirkende  Aka Morchiladze   | Moderation  Jan Wiele

Der georgische Autor stellt den deutschen Lesern gleich drei Bücher:  Santa Esperanza, Schatten auf dem Weg und Reise nach Karabach

Veranstaltungsort:  Café >bau bau<, Karl-Tauchnitz-Str. 9–11, 04107, Leipzig (Zentrum) | www.leipziger-buchmesse.de


SCHATTEN   AUF  DEM  WEG - AKA  MORCHILADZE   | Mitteldeutscher Verlag | Erscheinungsjahr  2017 

»Schatten auf dem Weg«  bei   www.amazon.de 

Übersetzung: Natia Mikeladse-Bachsoliani | Ein lebendiges Bild der Sowjet-Epoche in Georgien

Neben seinen erfolgreichen Romanen schreibt Aka Mortschiladse auch Dokumentarliteratur. In seinem 2014 erschienenen Buch »Der Schatten auf dem Weg« nimmt er die sowjetische Vergangenheit von Georgien, genauer genommen aber der Hauptstadt Tbilissi in den Blick. Als Gerüst dienen ihm dabei literarische Texte, Filme und Protagonisten aus dieser Zeit. So deckt er indirekt den Einfluss der Kunst, insbesondere des Films, auf den Alltag und die Beziehungen der Menschen sowie auf das Verhalten der Tbilisser Jugendlichen in der Sowjetunion auf. Das ehemalige Nobelviertel von Tbilissi, Vake, spielt eine besondere Rolle: Als urbanes Produkt der Sowjetepoche waren und sind dieses Viertel und seine Umgebung ein kompliziertes Gewirr sozialer und geografischer Beziehungen. Mortschiladse endet mit dem Zerfall der Sowjetunion. Er führt den Leser nicht weiter in die viel schwierigeren neunziger Jahre und lässt keinerlei Nostalgie aufkommen, sondern schließt mit der Hoffnung auf ein besseres Georgien. 


17. M Ä R Z | 21:00 | BALKAN  MEETS KAUKASUS | Lesung mit Musik 

Veranstalter:  Wieser Verlag | Drava  Verlag  

Mitwirkende  Diana Amfimiadi,   Ditha Brickwell,  Milenko Goranović,  Sebastijan Pregel,  Arta Ramadani

Veranstaltungsort: Schaubühne Lindenfels, Grüner Salon, Karl-Heine-Str. 50, 04229, Leipzig (West)  www.leipziger-buchmesse.de


18. M Ä R Z  | 11:00 – 11:30 Uhr | NACH DER MESSE IST VOR DER MESSE. RUMÄNISCH-GEORGISCHE LITERATURBEGEGNUNG | Diskussion

Veranstalter:  POP Verlag  www.pop-verlag.com | Mitwirkende Dato Babakadse, Maja Lisowski, Traian Pop, Irma Schiolaschwili,  Barbara Zeizinger |Moderation: Eric Giebel Horst Samson

Dichter aus dem Gastland der Leipziger Buchmesse 2018 begegnen Dichtern aus Deutschland und aus dem Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018 und stellen ihre Neuerscheinungen vor.

Veranstaltungsort:  Rumänisches Kulturministerium, Halle 4, Stand E501  www.leipziger-buchmesse.de


18. M Ä R Z | 11:30 – 12:00 Uhr | REISE NACH  KARABACH - AKA MORCHILADZE | Lesung

Veranstalter:   Weidle Verlag  | Mitwirkende  Aka Morchiladze | Moderation  Stefan Weidle

Veranstaltungsort:   Forum Literatur Halle 5, Stand K600  www.leipziger-buchmesse.de


18. M Ä R Z | 14:30 – 15:00 Uhr  | WAHRSAGEN  DURCH  MARMELADE - DIANA AMFIAMIDI | Lesung und Gespräch

Veranstalter:  Drava Verlag  | www.drava.at |  Mitwirkende  Diana Amfimiadi  | Moderation  Lojze Wieser  www.wieser-verlag.com

Veranstaltungsort: Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand D401 www.leipziger-buchmesse.de


WAHRSAGEN  DURCH  MARMELADE - DIANA AMFIAMIDI  |  Wieser Verlag 

Geschmack, Erinnerung und Literatur, autobiografische Momente, phantastische oder historische Prosa, Meisterwerke der Weltliteratur im Lichte der Kochkunst, soziale und politische Themen, Literatur- und Kinokritik, linguistische Studien werden mit Kochrezepten vermischt, viele davon sind in der Tiefe der Jahrhunderte verwurzelt und können in Diana Anfimiadis kulinarischem Streifzug neu gelesen und zugerichtet werden; uralte georgische Rezepte und beeindruckende Geschichten von einfachen Menschen, wie sie mundartlichen Texten und folkloristischen Quellen entstammen …

Kann denn eine Marmelade das Schicksal vorhersagen? In der Kochkunst und in der Literatur gibt es nichts Unmögliches!

Diana Anfimiadi, 1982 in Tbilissi geboren, Studium der georgischen Sprachen an der Staatlichen Iwane-Dschawachischwili-Universität Tbilissi, sie schreibt derzeit an ihrer Doktorarbeit zum Thema Komparatistik und Corpuslinguistik. Im Wieser Verlag ist in deutscher Sprache bereits Sonntag der beleuchteten Fenster 2016 erschienen. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet.

Tamar Kotrikadse, 1973 in Tblissi geboren, studierte Germanistik, seit 2007 – freischaffende Übersetzerin und Kritikerin; Mitarbeit bei verschiedenen Zeitschriften und Verlagen, wissenschaftliche Publikationen, literaturkritische Artikel, literarische Übersetzungen aus dem Deutschen, Englischen, Französischen und Russischen. Ihre Übersetzungen wurden mehrfach ausgezeichnet.