RUSUSDAN  PETVIASHVILI  UND  VILLEROY &  BOCH  

Eine interessante Zusammenarbeit der georgischen Künstlerin Rusudan Petviashvili und Villeroy & Boch.  Rusudan Petviashvili wurde 1968 in Tbilissi geboren. Schon mit zwei Jahren begann sie zu malen und hatte in Tbilissi im Alter von sechs Jahren bereits ihre erste Ausstellung. Diese Ausstellung mit über hundert Bildern und Zeichnungen war ein großer Erfolg.  Ausstellungen im In- und Ausland folgten. Seit dem Ende des Studiums an der Akademie der Künste im Jahre 1991 lebt Rusudan Petviashvili als freischaffende Künstlerin in Tbilissi. Ihre Arbeiten befinden sich in zahlreichen staatlichen und privaten Kunstsammlungen in aller Welt.  Villeroy & Boch ist ein hochinnovatives Unternehmen mit langjähriger Tradition. Seit seiner Entstehung vor über 260 Jahren hat sich der 1748 gegründete Keramikhersteller zu einer internationalen Lifestyle-Marke entwickelt. Villeroy & Boch ist in 125 Ländern weltweit vertreten. Der Hauptsitz des börsennotierten Unternehmens befindet sich in Mettlach im Saarland.

©daro sulakauri
©daro sulakauri

SPIEGEL ONLINE  -  Kinderbräute in Georgien 

Von Annette Langer 

"Die Mädchen haben keine Ahnung, worauf sie sich einlassen"  Sie heiraten als Teenager, verlassen die Schule, werden Hausfrau und sehr schnell schwanger: Das Schicksal von Kinderbräuten in Georgien ist weithin unbekannt. Die Fotografin Daro Sulakauri hat es dokumentiert.  Die georgische Hauptstadt Tiflis ist eine aufregende, ungewöhnliche Metropole voller Künstler, Nachtschwärmer und äußerst selbstbewusster Frauen. Doch wer die Stadtgrenzen überschreitet und sich weit nach Osten oder Westen vorwagt, findet sich in einer anderen Welt wieder ...

 Weiterlesen auf  www.spiegel.de

©La Biennale di Venezia
©La Biennale di Venezia

57. Venedig Biennale I 13. Mai - 26. November  | Vajiko Chachkhiani im georgischen Pavillon mit der Arbeit „A Living Dog in the Midst of Dead Lions“  Der Pavillon von Georgien wird von Julian Heynen kuratiert.  Im Auftrag von Ana Riaboshenko, Ministerium für Kultur und Denkmalschutz Georgiens. Organisiert von OBSCURA. Unterstützt von TBC BANK. Vajiko Chachkhiani (geboren 1985 in Tiflis, Georgien) lebt und arbeitet in Berlin. Vajiko Chachkhiani absolvierte Berliner Universität der Künste und Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam in den Niederlanden  PRESSE 


©Badische Zeitung
©Badische Zeitung

GEORGISCHE KULTURFESTIVAL   -  BADISCHE  ZEITUNG   

Es gibt mehrere Gründe, die Verbundenheit zwischen Deutschland und Georgien in diesem Jahr zu feiern – so jährt sich etwa die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen der beiden Länder 2017 zum 25. Mal. In Freiburg ist es dem Einsatz der Musikerin und Kulturvermittlerin Maia Koberidze zu verdanken, dass erstmals eine Georgische Woche (27. Mai bis 2. Juni) veranstaltet wird – mit Kulturevents aus allen Sparten.

Lesen Sie mehr auf:  www.badische-zeitung.de










-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

GEORGISCHES  KULTURZENTRUM  BERLIN       |       10623   BERLIN        |        TEL :   + 49  (0) 30  250  19 415        |         info@kulturgeorgien.com        |       www.kulturgeorgien.com     |       Eka  Sharashidze       |      Nino  Gelashvili