@Tbilisi Film Festival
@Tbilisi Film Festival

BESTE EXPERIMENTALFILM DES JAHRES - LASS DEN SOMMER NIE WIEDER KOMMEN

R: Alexandre Koberidze – DE/GE 2017 – 202 min

Jedes Jahr erfolgt im Rahmen der Berlinale die Verleihung der Preise der deutschen Filmkritik.  Zum besten Experimentalfilm kürte die deutsche Filmkritik „Lass den Sommer nie wieder kommen“ von Alexandre Koberidze, der über eine Laufzeit von drei Stunden von den Nebensächlichkeiten des Lebens erzählt.

Ein junger Mann zieht aus der georgischen Provinz nach Tiflis, um dort Tänzer zu werden. Dort angekommen, nimmt er an illegalen Faustkämpfen teil und schläft mit Männern, um Geld zu verdienen – bis er sich in einen Mann verliebt, der später in den Krieg ziehen wird.

Mit: Mate Kevlischvili, Giorgi Bochorishvili, Producer/innen Nutsa Tsikaridze, Keti Kipiani, Alexandre Koberidze  | Erzähler: Tamuna Pkhaladze , Ilia Qorqashvili . Produktion Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) DE 2017, 202 Min.

Alexandre Koberidze  *1984 in Tiflis (Georgien). Studium an der Universität für Film und Theater in Tiblis, danach Studium an der Deutschen Film- und Fernseh-akademie Berlin (dffb). 

Der Preis der deutschen Filmkritik wird seit mehr als 60 Jahren vom Verband der deutschen Filmkritik verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Er richtet sich weder nach wirtschaftlichen, regionalen noch politischen Kriterien, sondern ausschließlich nach künstlerischen. Der Preis wird in 12 Kategorien an deutsche Filme vergeben, die im vorhergehenden Kalenderjahr in den Kinos zu sehen waren. Die Verleihung findet jährlich  im Rahmen der Berlinale statt.

©myhappyfamily
©myhappyfamily

DER  TAGESSPIEGEL  - UNERHÖRTE   FRAUEN

Georgischer Film » Meine glückliche Familie «   

Ausflucht und Aufbruch: Der Spielfilm „Meine glückliche Familie“ beleuchtet die patriarchalische Gesellschaft in Georgien. ANKE WESTPHAL 

... dies ist auch ein Film über drei Generationen von Frauen im heutigen Georgien: In den Figuren der Schülerin, von Lamara (Berta Khapava), Nino und Manana beleuchtet der Film ihr Verhältnis zueinander und deutet einen vorsichtigen Wandel an im tradierten Rollenverständnis. Dass Manana in einem geradezu heroischen Akt der Selbstermächtigung das eigene Dilemma überwinden kann, verdankt sie auch einer ihrer Schülerinnen, die wie viele andere ihres Alters sehr jung geheiratet hat und sich kürzlich scheiden ließ ... 


©goEast
©goEast

Zwei georgische Filme wurden beim diesjährigen GoEast Filmfestival Wiesbaden ausgezeichnet. Die drei Hauptpreise gingen an die internationale Koproduktion REQUIEM FÜR FRAU J. des serbischen Regisseurs Bojan Vuletić, den zweiten Langspielfilm des georgisch-deutschen Regie-Duos Nana & Simon, MEINE GLÜCKLICHE FAMILIE, (Beste Regie, “Fédération Internationale de la Presse Cinématographique” (FIPRESCI)) und den poetischen Dokumentarfilm SONNENSTADT von Rati Oneli, Preis des Auswärtigen Amtes für Kulturelle Vielfalt    

Lesen Sie mehr auf:  www.filmfestival-goeast.de

©hostages
©hostages

IRAKLI KVIRIKADZE IST DER SHOOTING STAR DER BERLINALE  2018 

Der georgische Schauspieler Irakli Kvirikadze ist einer der zehn Nachwuchsschauspieler, der bei der 68. Berlinale als europäischer Shooting Star geehrt wurde. Shooting Star ist eine seit 1998 vom Netzwerk europäischer Filmorganisationen, der European Film Promotion (EFP), bei der Berlinale vergebene Auszeichnung an junge Filmschauspieler, die jedes Jahr auf besondere Talente aufmerksam macht.


Georgien, Tbilisi, Kunst, Kultur, Meine glückliche Familie,  Film, Geschichte,
©myhappyfamily

MEINE  GLÜCKLICHE FAMILIE - FRANKFURTER ALLGEMEINE   

von Bert Rebhandl 

In Georgien ist die Familie die einzig vorstellbare Daseinsform. » Eine glückliche Familie «  zeigt die friedliche Revolution einer Mutter, die sich ihren größten Traum erfüllt. 

In einer großen Familie fallen viele Worte, und da kann es leicht vorkommen, dass auch ein entscheidender Satz zuerst einmal nicht die richtige Beachtung findet. „Ich kann bei euch nicht mehr leben“, sagt Manana. Sie ist 52 Jahre alt, zu ihrem Geburtstag sind viele Menschen gekommen, vor allem Männer, meistenteils Freunde ihres Mannes und ihres Bruders. Die Männer bringen ihr ein betörendes Ständchen, mit diesem wehmütigen Klang, den viele Lieder in Georgien haben. Danach trinken sie eine Menge, auch das gehört, wenn man so will, zum guten Ton. 


MEINE GLÜCKLICHE FAMILIE - AB  13.07.2017  IM  KINO

Regie: Nana & Simon (Nana Ekvtimishvili, Simon Gross)  

mit Ia Shugliashvili, Merab Ninidze, Berta Khapava, Tsisia Kumsishvili und Giorgi Khurtsilava   |  An ihrem 52. Geburtstag wird der Literaturlehrerin Manana (Ia Shugliashvili) klar, wie unbefriedigend ihre Situation ist. In einer kleinen Familienwohnung lebt sie zusammen mit drei Generationen. Ständig wird sie in Anspruch genommen, doch was sie möchte, fragt keiner. Nicht ihr Mann Soso (Merab Ninidze), nicht ihre Mutter Lamara (Berta Khapava), nicht ihre verheiratete Tochter Nino (Tsisia Kumsishvili). Manana zieht kurzerhand aus. Eine Erklärung dafür bleibt sie schuldig. Die Familie ist schockiert. Was sollen die Leute sagen? Mananas Bruder droht ihr unverhohlen. In ihrer neuen Wohnung kann Manana endlich durchatmen, zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie allein.  |  Presse:  (..) ein melancholisch-lebensfrohes und rauschhaft inszeniertes Drama (Spiegel)  Ein schöner leiser Film über eine Emanzipation (Perlentaucher.de /Berlinale Blog),  (..) ein präzises und liebevolles Portrait des Habitats Großfamilie (cult:online)   Unbedingt zu entdecken (Elle)   Ein überwältigender Film ( L´orbs)  Ein Glücksfall für das Kino (La Télérama)  www.zorrofilm.de


©arte cinema
©arte cinema

Kurzschluss - Schwerpunkt „Georgien“  Arte Cinema 

Diese Woche präsentiert Kurzschluss das georgische Kino. Aus den 1960er Jahren zeigen wir „Karussel“ und „Der Regenschirm“ des Regisseurs Mikhail Kobakhidzé, der auch selbst von seinem Filmschaffen erzählt. „Warten auf Mama“ von Nana Ekvtimishvili ist ein Film der jüngeren Generation.  www.cinema.arte.tv 

Foto: » Blind Dates «
Foto: » Blind Dates «

GEORGISCHE FILME IN DER GESCHICHTE DER BERLINALE

» Der georgische Film ist ein einzigartiges Phänomen - lebendig, philosophisch inspirierend, sehr weise, kindlich. Es ist alles drin, was mich zum Weinen bringt, und das ist nicht leicht. « Federico Fellini


60. DOK:  Georgische Zerrissenheit und animierter Ausnahmezustand

Der Bildschirm wird schwarz, dann gibt es einen harten Cut. “You didn’t film anything pretty.” Die Lokaljournalistin Dariko und ihr Cutter zupfen sich defensiv an ihren Kleidern herum und schauen zu Boden, wenn sie nicht sprechen – ihr Vorwurf an die Regisseurin Salomé Jashi: Sie habe sie hinters Licht geführt, nicht das Richtige gefilmt, das Team in Bedrängnis gebracht. Es ist eine unerwartete filmische Wendung in “The Dazzling Light of Sunset“, schließlich haben die beiden das Publikum gerade fast anderthalb Stunden mit dem Alltag ihrer zweiköpfigen Redaktion vertraut gemacht: Die größte Eule im Dorf, die Talent- und Modenschau, in der 12-Jährige wie Küken auf Stelzen über den Laufsteg stolzieren und irre aufgebahrte Opferlämmer beim Hochzeitsmahl – und jetzt wird das Gezeigte unmittelbar in Zweifel gezogen.

Mit ihrem Länderschwerpunkt auf Georgien wandte sich die DOK einer dynamischen Kulturszene zu, die historisch von der geografischen Lage des Landes an der Grenze zwischen Europa und Asien sowie der zunehmenden Öffnung des Landes (georgische Bürger können seit dem Frühjahr 2017 ohne Visum in die EU einreisen) und der Sowjet-Vergangenheit geprägt ist. Nach Ende der DOK Leipzig reißt dieser Trend nicht ab: Im nächsten Jahr ist Georgien Gastland bei der Frankfurter Buchmesse...  


©my happy family
©my happy family

FILM  - MEINE GLÜCKLICHE  FAMILIE 

goEast Filmfestival Wiesbaden | Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden für die Beste Regie und Preis der Internationalen Filmkritik für den Besten Spielfilm für den Film MEINE GLÜCKLICHE FAMILIE von Nana Ekvtimishvili & Simon Gross  (Deu. | Fr. | Geo. 2017) Die Jury betonte in ihrem Statement, das der Film „zeigt, wie schwierig es ist, ein Fenster aufzumachen und frische Luft hereinzulassen. Ein großes Kinowerk, das ein georgisches Familienleben auf universale und harmonische Art darstellt"     www.filmfestival-goeast.de


©my happy family
©my happy family

21. Sofia International Film Festival   |  My Happy Family  ausgezeichnet mit dem Preis für die BESTE REGIE.

Wir gratulieren Nana Ekvtimishvili & Simon Gross! Sofia International Film Festival findet jährlich im März statt und ist eines der wichtigsten Filmfestivals in Europa.

Produzentinnen und Produzenten Jonas Katzenstein, augenschein Filmproduktion Maximilian Leo, Simon Groß, Polare Film, Nana Ekvtimishvili, Guillaume de Seille, Arizona Film